Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Unterstützung für die Station „Tanzbär“ und das Projekt „Har.le.kin“ des Vereins Kinderklinik am Mönchberg

Würzburger Kreuzbergwallfahrer spendeten 4500 Euro

Bisweilen mit schmerzenden Füßen und so manchen Blessuren kehrten die Teilnehmer der Würzburger Kreuzbergwallfahrt nach fünftägigem Fußmarsch über 176 Kilometer dennoch glücklich und wohlbehalten zurück in die Domstadt. Ihre Sorgen, Nöte und Anliegen auf dem beschwerlichen Weg verbanden die Wallfahrer traditionell auch in diesem Jahr mit einer Spende an eine soziale Einrichtung. Die Übergabe eines Schecks über 4500 Euro erfolgte üblicherweise schon vor der Rückkehr nach Würzburg, bei der Mittagsrast im Rimpar. Über den beachtlichen Spendenerlös freute sich in diesem Jahr der Verein Kinderklinik am Mönchberg e.V. zur Unterstützung der dortigen „Station Tanzbär“ und des Projekts „Harl.e.kin“. Den Spendenscheck „über eine enorme Summe“ nahm Vorsitzender Simon C. Kuttenkeuler entgegen.

Ausschließlich über Spendengelder finanziert der Verein Kinderklinik am Mönchberg e.V. die Versorgung, Betreuung und Therapie mehrfach körper- und geistigbehinderter Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von einem bis über das 18. Lebensjahr hinaus, ohne dafür aus Leistungen der Krankenkassen Anspruch auf Anschlussheilbehandlung zu haben. Einzigartig in Deutschland bietet die „Station Tanzbär“ hierzu die dauerhaft belegte begrenzte Anzahl von 14 Betreuungsplätzen. Einmalig in Unterfranken werden darüber hinaus an der Kinderklinik am Mönchberg durch das Projekt „Harl.e.kin“ Kinder und Eltern vor und nach der Geburt beratend betreut. Den ehrenamtlichen Vorsitz im Verein Kinderklinik am Mönchberg e.V. übt seit 14 Jahren Bruderschaftsmitglied und selbst zehnmaliger Wallfahrtsteilnehmer, Simon C. Kuttenkeuler, aus. Für seine Bemühungen benötigt der Verein ein Jahresbudget von rund 100.000 Euro.

Nach einem einstimmigen Beschluss des Vorstands der Bruderschaft zum Heiligen Kreuz Würzburg in Verantwortung für die jährliche Organisation der Würzburger Kreuzbergwallfahrt sollte der Erlös der diesjährigen Spendensammlung am Kreuzberg dem Verein Kinderklinik am Mönchberg e.V. zur Verfügung gestellt werden. Mit der Spendensammlung verabschieden sich die Würzburger Pilger traditionell am Kreuzberg auf den Rückweg nach Würzburg. An der diesjährigen Würzburger Kreuzbergwallfahrt vom 20 August bis 24. August hatten sich 454 Pilger, darunter auch Weihbischof Ulrich Boom über die gesamte Strecke beteiligt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung